Rittersporn & Co. – Sommerschnitt fördert eine zweite Blüten

aufmacher

Ein Rückschnitt nach der Blüte verhilft Rittersporn und anderen Stauden zur eine Folgeblüte. Wichtig dabei ist allerdings, wie tief man dabei schneidet.

Rittersporn (Delphinium), aber auch Katzenminze (Nepeta), Indianernesseln (Monarda) oder Feinstrahlastern (Erigeron) blühen nach vier bis sechs Wochen ein zweites Mal, wenn man nach der Blüte alles Verwelkte abschneidet. Tipp: Schneiden Sie am besten vor einem Urlaub, dann ist die Zeit bis zur Blüte nicht so lang. Die Folgeblüte ist allerdings nicht mehr ganz so üppig wie die Hauptblüte und die Blütenstände in der Regel etwas kleiner.

ritter-ab
Rittersporn blüht mit Rispen auf hohen Blütenstielen. Schneiden Sie diese nach der Blüte mit einer Gartenschere bodennah ab.

 

Setzen Sie die Schere gute eine Handbreit über dem Boden an und schneiden die alten Blütenstiele samt der alten Blätter ab. Geben Sie den Pflanzen nach dem Rückschnitt noch eine gute Portion Volldünger, damit ihnen der Neuaustrieb leichter fällt. Nehmen Sie in dem Fall mineralischen Dünger, der sofort nach dem kräftigen Angiessen zu wirken anfängt.

allchemilla
Frauenmantel begeistert Gartenfans mit seinen gekräuselten Blättern und auffälligen Blütenständen.

 

Das gleiche Prinzip funktioniert übrigens auch bei Stauden, die man wie den Frauenmantel (Alchemilla) überwiegend wegen ihrer schmucken Blätter pflanzt und die nach der Blüte sehr mitgenommen aussehen und vergilben. Um die Pflanzen zum Neuaustrieb zu überreden, schneiden Sie diese komplett sechs bis zehn Zentimeter über dem Boden ab. Der Satz neuer Blätter bleibt dann bis zum Herbst schön.

frauenmantel-ab
Wenn der erste Blütenschwung vorbei ist, regen Sie die den Frauenmantel durch einen Rückschnitt zum Neuaustrieb an.

 

Beiträge

Über Thomas Hess

hess-ganzThomas Heß arbeitet seit über 15 Jahren als freier Redakteur und Fotograf für Garten-, Natur- und Wohnthemen für diverse Magazine, Buchverlage und Fachfirmen.
Wächst nicht, gibt’s nicht! Denn als Journalist, gelernter Gärtner und Gartenbauingenieur treffen Fachkompetenz und Erfahrung auf die Freude am Gärtnern, am Handwerken und am Experimentieren. Ob Schläuche als Pflanztopf oder alte Flaschen als Windlicht – oft sind es ganz einfache, unkonventionelle Lösungen und Ideen, die dem Hobbygärtner die Arbeit erleichtern oder die Gärten verschönern.
Lieblingsthemen sind alles rund um die Gartenpraxis, Gartentechnik, Gartenteich und natürlich die Fotos dazu, die direkt in der Praxis entstehen. Da darf dann schon mal ein Fleckchen auf der Hose oder Erde an den Fingern sein!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>