Balkonpflanzen richtig düngen

 

Birchmeier-8846_HP

Endlich ist es wieder soweit:  Balkon und Terrasse können begrünt werden. Seit Jahren zählen zu den beliebtesten Balkonpflanzen Pelargonien (werden meist als Geranien bezeichnet), Petunien, Fuchsien aber auch Zitruspflanzen wie zum Beispiel Orleander.

Schon beim Einpflanzen sollte man auf eine gute, hochwertige Erde achten. Diese enthält für die ersten Wochen ausreichend Nährstoffe und Dünger, damit die Pflanzen sich gut entwickeln können.

Damit die üppige Blütenfülle über den gesamten Sommer anhält, sollte man die Pflanzen regelmäßig düngen und mit den Hauptnährstoffen Stickstoff, Phosphor, Kalium und Magnesium versorgen. Geranien, Surfinien und Petunien freuen sich auch über eine Extraportion Eisen.

Handelsüblicher Flüssigdünger enthält alle wichtigen Nährstoffe und ist praktisch, weil er über das Gießwasser gegeben werden kann. Aber Vorsicht: Zuerst auf der Verpackung lesen, in welcher Konzentration der Dünger ausgebracht werden soll. Viel hilft in diesem Fall nicht viel: Eine zu hohe Konzentration schädigt durch den starken Salzgehalt die Pflanzen!

Die Umrechnungstabelle zeigt, wie viel Liter Wasser für welche Dünger-Konzentration notwendig ist.

Microsoft Word - DE_Tipps ums Sprühen.doc

Für Hobbygärtner mit  größeren Blumenrabatten und vielen Kübelpflanzen empfiehlt sich unser Dosiergerät Aquamix. Man stellt vorab die vorgegebene Dosierung ein und bringt dann das Dünger-Wasser-Gemisch in der richtigen Konzentration aus.

Aquamix 1.25 v_HR_NL

Vier Dosierungen lassen sich einstellen: 0.2%, 0.5%, 1% und 2% – ganz einfach und präzise – ohne Umrechnen.

Die Bedienung ist ganz einfach:

einfüllen2_HP

Dünger in den Aquamix einfüllen

 

 

 

einstellen

Gemäß der Hersteller-Angabe die gewünschte Dosierung einstellen

 

 

 

anschließen

Herkömmlichen Gartenschlauch anschließen

 

 

 

Birchmeier-8863_HP

 

Der Aquamix mischt dem Wasser automatisch den Dünger im gewünschten Verhältnis bei.

 

 

Tipps zum richtigen Düngen

Unterschiedlichen Dünger-Bedarf beachten
Sonnenanbeter, wie Geranien und Petunien brauchen mehr Dünger, als Pflanzen für halbschattige oder schattige Standorte. Sonnenliebhaber sollte man deshalb lieber häufiger bei niedriger Dosierung düngen, als selten bei hoher. So vermeidet man eine Überdüngung der Pflanzen.

Bei bewölktem Himmel düngen
Wie beim Gießen sollte man auch beim Düngen darauf achten, die Nährstoffzufuhr möglichst am frühen Morgen oder bei bewölktem Himmel auf feuchtem Boden zu geben. Bei starkem Sonnenschein könnten Blätter und Wurzeln verbrennen, insbesondere wenn auch noch die Erde trocken ist.

Erde vorher befeuchten
Auch  bei Flüssigdünger gilt: Erde vor dem Düngen befeuchten. Düngt man auf trockenen Boden, könnten Pflanzenteile verbrennen, das der salzhaltige Dünger der Pflanze zusätzlich Flüssigkeit entzieht.

Vegetationsphase beachten
Balkonpflanzen werden nur  während der Wachstumsphase gedüngt, also von Beginn des Austriebs bis zum Triebabschluss, das heißt etwa von Juni bis Ende August/ Anfang September.

 

 

 

 

Beiträge

Über Birchmeier Sprühtechnik AG

Birchmeier – Ihr kompetenter Partner für das Sprühen, Schäumen und Dosieren

Seit 143 Jahren stehen unsere Geräte aus Schweizer Produktion für hohe Qualität, Funktionalität und Langlebigkeit.

Profis aus den verschiedensten Branchen nutzen unsere Produkte,  z.B. im Gartenbau, in Industrie, Reinigung und Hygiene, im Facility Management, im Gewerbe, im Bau, in Land- und Forstwirtschaft und in der Automobilbranche.

Auch für den privaten Haus- und Gartenbereich bieten wir zahlreiche Geräte, wie praktische Hand- und Drucksprüher für den Haushalt oder für die Pflanzenpflege und Schädlingsbekämpfung von Zimmer-, Balkon-, und Gartenpflanzen

In unserem Produkte Selektor Sie finden das passende Gerät für jede Anwendung.

2 Kommentare zu “Balkonpflanzen richtig düngen

  1. - Was muss ich beim Pflanzen eines Rhododendron beachten?
    - Was hab ich schlecht gemacht, mein Rhododendron hat hellgelbe
    anstatt grüne Blätter und kleine Blüten?

    1. Beim Pflanzen Ihres Rhododendron ist es wichtig, dass Sie das Pflanzloch in der Form eines „Suppenteller“ ausheben. Also eher breiter und dafür etwas flacher.
      Den Aushub verschneiden Sie mit einem guten Torf oder Rhododendronerde. Wenn Sie sich für den Torf entscheiden, mischen Sie zusätzlich noch eine Handvoll Rhododendünger dazu.
      Beim Pflanzloch darauf achten, dass unten keine Sohle ist. Evtl. mit dem Pflanzeisen 5-6 Löcher stossen (Boden lockern), damit keine Staunässe entstehen kann. Ein Rhododendron mag es zwar feucht, sollte aber nie schwimmen.

      Beim beschriebenen Erscheinungsbild mit gelblichem Laub und Kümmerwuchs handelt es sicher um eine Chlorose. Die Ursache ist im allgemeinen ein Spurenelementemangel aufgrund einer pH-Wert Fehlstellung. Wenn Sie den pH-Werte prüfen, sollte dieser bei ca 5.5 liegen. Beim Absenken des pH-Wertes werden die Spurenelemente automatisch freigesetzt und der Rhododendron sollte grüne Blätter und grössere Blüten erhalten. An einem sonnigen Standorten (für viele Rhododendron eine sehr schlechte Platzwahl) tritt es ebenfalls auf. Sollte der pH-Wert und der Standort in Ordnung sein, empfehlen wir Ihnen den Boden nochmals mit einem Rhododendünger zu düngen und diesen mit einem Spurenelementedünger zu ergänzen. Weiter Tipps kann Ihnen sicher auch Ihr Rhododendron Verkäufer geben.

      Ihre Birchmeier Sprühtechnik AG

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>